<link rel="stylesheet" href="/static/css/nojs.css" media="all">

Ansicht wird aktualisiert. Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Gesamtpreis: € 0,00*

Zum Warenkorb

Genuss

FM-hotdog-H

Alle Hände voll zu tun: Der dänische Hotdog

Kaum ein Gericht wird so sehr mit Dänemark assoziiert wie die rote Wurst im Brötchen. Die dänische Nationalspeise eignet sich hervorragend als sättigender Snack für zwischendurch oder kann auch leicht an gemütlichen Familienabenden zuhause zubereitet werden. Aber wie dänisch ist der Hotdog eigentlich? Darüber lässt sich tatsächlich streiten, denn neben Dänemark beanspruchen noch zwei weitere Länder die Erfindung des „Heißen Hundes“ für sich: Deutschland und die USA. Allen voran geht es beiden Ländern dabei sprichwörtlich um die Wurst, wenn sie behaupten, der Hotdog sei in Frankfurt oder einem New Yorker Stadtteil zum ersten Mal zubereitet worden. Die Dänen sehen das entspannt : Wenn auch nicht original dänisch, so gehört das beliebte Würstchen doch mittlerweile zum dänischen Kulturgut und hat sich als Nationalgericht etabliert.

Aus den Städten sind die sogenannten Pølsevogn (Hotdog-Wagen) nicht mehr wegzudenken und werden täglich viel frequentiert. Wenn man dann mutig „en hotdog med det hele“ bestellt, hat man tatsächlich alle Hände voll zu tun: Es erfordert schon ein bisschen Übung, den dänischen Hotdog „mit allem“ in aller Öffentlichkeit zu essen, ohne danach alle Kleidungsstücke in die Reinigung geben zu müssen. Ein kleiner Insider-Tipp, damit die leckeren Zutaten nicht auf dem Boden landen: Am besten vorsorglich mit ausreichend Servietten bewaffnen, breitbeinig hinstellen, leicht nach vorne beugen und den Hotdog möglichst mit maximal drei Bissen verspeisen. Mit ein wenig Übung lässt sich der leckere Snack so mühe- und spurlos unterwegs essen.

Um den original dänischen Hotdog zuhause zuzubereiten, werden für vier Portionen nur wenige Zutaten benötigt:

4 Hotdog Brötchen und Würstchen, Gewürzgurkenscheiben, 1 frische gehackte Zwiebel und Röstzwiebeln als Topping und je nach Belieben ein Streifen Ketchup, Senf und dänische Remoulade. Während die Würstchen wahlweise gekocht oder gebraten werden, können die Brötchen zur gleichen Zeit im Ofen oder auf dem Toaster erwärmt werden. Anschließend das warme Brötchen aufschneiden, die Wurst hineinlegen und jeweils eine Portion Ketchup, Senf und Remoulade darauf verteilen. Zu guter Letzt kann der fast fertige Hotdog dann noch mit gehackten Zwiebeln, Gurkenscheiben und Röstzwiebeln angerichtet werden. Wahlweise lässt sich der Original-Hotdog auch mit anderen Leckereien garnieren: So wird er in den USA je nach Region mit Sauerkraut oder Käse gegessen, im Norden Dänemarks auch mal mit Rotkohl und in Südamerika wird dem Hotdog mit einem Schuss Tabascosauce ordentlich eingeheizt. Guten Appetit und velbekomme!

    *Alle Preise inkl. MwSt und zzgl. Versandkosten.

    Top